Wir über uns

Aufgrund der rückläufigen Geburtenrate und der gestiegenen Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche wird die Anzahl der möglichen Jugendfußballer in den nächsten Jahren stärker zurückgehen. Andererseits steigt das Verlangen der Eltern, dass ihre Kinder und Jugendliche in einem positiven Vereinsumfeld ihren Hobby, dem Fußballsport, nachgehen können. Gleichzeitig wächst die berufliche Gebundenheit und Erwartungshaltung der Arbeitgeber an ihre Mitarbeiter und somit bleibt den Trainer und Funktionären immer weniger Zeit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit nachzukommen. Unter diesen Bedingungen wird es in den nächsten Jahren in unseren Landkreisen schwieriger für einen Dorfverein werden, die Altersklassen D- bis zur A-Jugend alleine und mit einigermaßen Erfolg stellen zu können. In diesem Umfeld werden die Jugendabteilungen weiter bestehen oder gestärkt hervorgehen, die es verstehen, gemeinsam mit einem oder mehren Vereinen zusammen zu arbeiten und ihre Kräfte zu bündeln.

 

Um allen Kindern in Erlbach und Reischach langfristig die Möglichkeit zu geben, ihrem Hobby Fußball in einer passenden Jahrgangs- und Leistungsstufe nachzugehen, wurde von beiden Vereinen die Entscheidung getroffen, durch eine langfristige, partnerschaftliche Zusammenarbeit im Nachwuchssektor über eine Jugendfördergemeinschaft (JFG) hierfür sehr gute Voraussetzungen zu schaffen.

Die JFG ist ein eigenständiger Verein, in dem der Spielbetrieb aller Jungen-Mannschaften, die auf Großfeld spielen, also im Altersbereich von 12- bis 19 Jahren, organisiert wird.

Im Altersbereich von der G- bis zur E-Jugend ändert sich bei beiden Vereinen nichts. Der Kleinfeldfußball wird weiterhin wie gewohnt von den Vereinen eigenständig abgewickelt. Auch der Spielbetrieb bei den Herren ist dabei gänzlich unberührt.

 

Mit Auslöser für die Gründung der JFG war für die Jugendfußballabteilungen des SV Erlbach und des TSV Reischach die Zusammenarbeit in der letztjährigen Saison 2010/11 bei der C- und D-Jugend über Spielgemeinschaften. Trotz der einen oder anderen Startschwierigkeit war die Zusammenarbeit von dem beidseitigen Willen geprägt, ein gutes Fundament für eine langfristige Zusammenarbeit zu schaffen.

 

Vorteile der Zusammenarbeit:

  • Die Spieler können besser geschult werden und das Leistungsniveau in den einzelnen Mannschaften ist ausgeglichener.
  • Es bilden sich neue Freundschaften.
  • Trainer aus beiden Vereinen betreuen die Teams und stimmen sich gegenseitig ab.
  • Es sollen möglichst in jeder Altersklasse zwei Mannschaften gebildet werden. Mit der einen Mannschaft soll höherklassiger gespielt werden und die Zweite soll allen Spieler, die gerne Fußballspielen die Möglichkeit zur Ausübung ihres Hobbys geben.
  • Nähe der beiden Vereine. Beide Vereine sind in der gleichen Verwaltungsgemeinschaft.
  • Die Mitgliedschaft in einem der beiden Vereine reicht zur Mitgliedschaft in der JFG. Es entsteht kein zusätzlicher Vereinbeitrag.    

 

Nachteile der Zusammenarbeit:

  • Teilweise etwas weitere Fahrtstrecken zum Training bzw. zu den Heimspielen. Die Trainings- und Spielorte werden zwischen den beiden Vereinen abgewechselt – berücksichtigt wird dabei die Anzahl der Spieler des jeweiligen Vereins.

 

In der Saison 2017/18 nimmt die JFG FC Holzland/Inn mit folgenden Mannschaften am Verbandsspielbetrieb teil:

A-Jugend (Kreisklasse), B-Jugend (Kreisklasse), C1-Jugend (Kreisklasse), C2-Jugend (Gruppe), D1-Jugend (Kreisklasse), D2-Jugend (Gruppe)

Joomla templates by a4joomla